Corona zieht Schlussstrich

unter überragende Zähringer Saison

Aufgrund der anhaltende Coronakrise hat der Südbadische Handballverband in der vergangenen Woche einen vorzeitigen Saisonschluss entschieden. Damit wurde aufgrund eines Punktequotienten eine gültige Abschlusstabelle erstellt, die unter anderem bei Entscheidungen zu Aufstiegsregelungen herangezogen wird. Das Ergebnis könnte aus Zähringer Sicht – vor allem im männlichen Bereich – kaum besser sein: Die D-Jugend in der Kreisklasse, sowie die C- und B-Jugend in der Südbadenliga beendeten die Saison allesamt auf Platz eins! Die A-Jugend konnte in der Südbadenliga mit dem dritten Platz ebenfalls auf dem Treppchen beenden.

Das i-Tüpfelchen unter die fast schon historische Runde setzten die Männer von der ersten Herrenmannschaft mit der „Corona-Meisterschaft“ in der Kreisliga A und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga.

Aber auch bei den Damen nahm eine harte Landesligarunde ein gutes Ende: Da es im „Coronajahr“ keine Absteiger gibt, wird es auch in der kommenden Runde ein Landesligateam im Aktivenbereich bei den Zähringern geben.

„Das ist für uns ein tolles Ergebnis, auch wenn es natürlich bei der aktuellen Situation weit nebensächlicher ist, als es dies im Normalfall gewesen wäre. Dennoch freuen wir uns, weil es zeigt, dass Breitensport und Erfolg sich nicht gegenseitig ausschließen“, sagt Ingrid Späth, Abteilungsleiterin der Zähringer Handballler. Und dies gilt selbstverständlich für alle unsere Mannschaften.

Besonders bemerkenswert: In allen Jugendteams wurden die Erfolge erzielt, obwohl große Teile der Teams dem jeweils jüngeren Jahrgang angehören. Das bedeutet, dass die Mannschaften in ähnlicher Zusammensetzung ein weiteres Jahr in der jeweiligen Liga auf Punktejagd gehen können. Bei der A-Jugend bestehen derzeit sogar Überlegungen, die Spieler in einem U23-Team bereits im Herrenbereich auf Landesligaebene auf Punktejagd zu schicken.

Die Zähringer Zuschauer dürfen sich also – so die Situation es denn zulässt – auch in der kommenden Runde auf hochklasssigen und hoffentlich erfolgreichen Handball freuen.