Wieder spannend bis zum Abpfiff

mC2 des TSV vs. TV Gundelfingen 30 : 33

Am Samstag, 25. Januar 2020 traf die mC2 des TSV Alemannia Zähringen auf die C-Jugend des TV Gundelfingen.

Es war ein sehr körperbetontes Spiel von beiden Seiten. Schon nach ein paar Minuten Spielzeit gab es erste Siebenmeter und Zweiminuten Zeitstrafen. In der Abwehr spielten wir für unsere Verhältnisse “defensiv” (1:5 Abwehr) und die Aufgabe der Außenspieler war es, möglichst viele Anspiele vorzuahnen und abzufangen. Gundelfingen spielte mit mehreren Spielzügen, die uns am Anfang ein paar Schwierigkeiten bereiteten, doch im Laufe der ersten Halbzeit gewöhnten wir uns daran und kamen immer besser ins Spiel. Wir hatten immer Phasen, in denen wir etwas geschwächelt haben; diese waren Mitte der ersten und zweiten Halbzeit. Im Laufe des Spiels waren wir oft mit 4 oder 5 Toren im Rückstand, doch wir kamen immer wieder zurück und lieferten am Ende des Spiels ein Kopf an Kopfrennen mit den Gegnern. Wir kamen nochmal bis ein Tor an sie heran (30:31), doch am Ende war Gundelfingen er glückliche Sieger mit 30:33.

Gespielt haben: Daniel, Uchenna, Felix, Juri, Antoine, Ilian, Ahmed, Mael, Claudius, Nico, Henry und Justus

Von Ilian

Spende für Jannis Pagels übergeben

Vor dem Südbadenligaspiel der B-Jugendmannschaften von Alemannia Zähringen und der HSG Konstanz (Endergebnis 27:22)  überreichten unsere Spieler den Gästen vom Bodensee einen Umschlag. Darin: Ein Scheck im Wert von 1761 Euro, die der TSV für den im vergangenen Sommer verunglückten Jugendspieler Jannis Pagels aus Konstanz gesammelt hatte. Der 16-Jährige ist seit einem Badeunfall im vergangenen Sommer querschnittgelähmt. Die Spenden dienen dazu, die Kosten der intensiven Pflege, die zu Großteilen die Familie selbst tragen muss, zu schmälern.

Trotz großem Kampfgeist keine Punkte geholt

Nach knapp acht Woche Winterpause traf man sich zur ungewohnten Zeit am Samstag um 18 Uhr in heimischer Halle. An diesem Abend sollten die Alemannia Damen gegen die Gäste aus Steißlingen spielen. Das Hinspiel war das erste der Zähringerinnen in der Landesliga in dem man noch äußerst nervös auftrat, was man an diesem Samstag nicht sein wollte und mit Vollgas ins neue Jahr starten wollte.

Nachdem die beiden Unparteiischen das Spiel anpfiffen ging es fünf Minuten bis die Hausherrinnen es schafften, das erste Tor der Partie zu erzielen. Anfangs standen die Abwehrreihen der Zähringerinnen sehr gut und so gelang es erst nach weiteren fünf Minuten den Gästen ihren ersten Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Die Alemannia Damen starteten deutlich besser in der ersten Hälfte und so  stand es 14 Minuten 5:2 so dass sich der Steißlinger Trainer entschloss, eine Auszeit zu nehmen. Daraufhin wendete sich das Blatt und die Gäste vom Bodensee konnten sich mit drei Toren bis zum Pausentee absetzte. Demnach musste man sich beim Stand von 8:11 in die Kabine verabschieden.

Trotz des Dreitorerückstandes waren die Trainer im Großen und Ganzen zufrieden mit der gezeigten Leistung der ersten 30 Minuten. Dennoch sollten die Mädels aus Zähringen im Abschluss präziser werden und in der Abwehr bis zum Pfiff der Schiedsrichter an der Gegnerin dran bleiben, dann sollte man auch den Rückstand wieder aufholen können. Wichtig war in der zweiten Hälfte der Partie nicht den Kopf hängen zu lassen und das Tempo sowohl nach vorne als auch im Rückzugsverhalten hoch zu halten.

„Trotz großem Kampfgeist keine Punkte geholt“ weiterlesen

LIVETICKER-Mitschnitt

vom Spiel Alemannia Zähringen vs HC Emmendingen 32:20 (16:11)

Vor dem Anpfiff: Wir begrüßen Sie liebe Zuschauer live in der Zähringer Jahn-Halle, die auch an diesem Sonntagmittag mit handgezählten 37 Zuschauern wieder einmal aus allen Nähten zu platzen droht. Und da kommen auch schon die Mannschaften aufs Feld. Bei den Hausherren fehlt vor allem Christoph Gehring, dessen Strahlkraft und Ruhe aus dem hinteren Bereich des Spielfeldes heute von Fabian Krepper aufgefangen werden muss.

1. Minute: Anpfiff – und gleich eine Überraschung: Die Gastgeber beginnen mit dem seit heute 32 Jahre jungen Mathias Riedel auf Halbrechts. Wohl ein Geburtstagsgeschenk an den talentierten Bruder eines ehemaligen Zweitligabasketballers. Aber der Jungspund rechtfertigt das Vertrauen des weisen Trainers und schweißt gleich mal zum 1:0 für die Hausherren ein.

3. Minute: Wille Galle betritt – etwas verschlafen – die Halle. Vor Schreck wirft Christophe Kunze das 2:0 für Zähringen.

15. Minute: Das Spiel schwappert so vor sich hin. Und plötzlich ist Mario Utz zur Stelle und nagelt den Ball zum 10:5 in die Maschen. „UTZ-UTZ-UTZ-UTZ!“ schallt es von den Rängen. Oder wenigstens im Hirn des Reporters.

18. Minute: Völlig übermotiviert hindert das Geburtstagskind seinen Gegenspieler daran, an ihm ungehindert vorbei zu laufen. GELB! Mindestens. UND Siebenmeter für Emmendingen. Natürlich. Tor. Unnatürlich. Nur noch 11:6.

19. Minute: Das Spiel wird hitziger. Der sehr genaue Schiedsrichter zeigt DOPPELGELB nach einem Foul. Gelb für den Emmendinger mit der Nummer 11 und Gelb für Felix Holm, der seine Emotionen nicht im Griff hat. Sonst aber alles.

22. Minute: Tor durch David Wiegert. Mittespieler Manou Mormin muss den Namen erstmal googeln. „Achsoo der Tower!“ Genau der. Mit Wumms! 12:8

„LIVETICKER-Mitschnitt“ weiterlesen

Theatergruppe Wildtal

spielt das Stück „Einbruch im Polizeirevier“ von Claus Bisle

Zum Inhalt 
Man könnte sich vorstellen ein wertvolles Ölgemälde “ein echter Sempfglas” wäre am besten auf dem Polizeirevier bei dem gestrengen Inspektor Portius Wachter aufgehoben. Doch unversehens fehlt das Bild. Portius, der ohnehin der Ansicht ist, jeder Mensch wäre zum Verbrecher geboren, würde am liebsten alle Mitspieler einschließlich dem Publikum verhaften. Um den Beamten passieren ungeheuerliche Dinge, die ihn schließlich in einem Sog ziehen und ihn selbst aus der überspitzen Moral werfen. Dass die Sekretärin mit einem Autodieb anbändelt, ein verhafteter Kunsthistoriker das Bild nachmalen soll, obwohl er noch nie einen Pinsel in der Hand hatte und viele anderen kleinere Begebenheiten garantieren einen spritzigen Abend der Extraklasse. Tatort Polizeirevier!

„Theatergruppe Wildtal“ weiterlesen

Gegner mit Südbadenliga-Niveau

TSV Alem. Zähr. – SG Kenz./Herbol. 18:39

Am Samstag, den 11. Januar 2020 traf die männliche C2 der TSV Alemannia Zähringen in ihrem ersten Spiel in 2020 auf die SG Kenzingen Herbolzheim. Obwohl uns Spielern klar war, dass ein schweres Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer auch nur absehbaren Punktverlust anstand, ging die die Mannschaft hoch motiviert zu Werk. Nach den ersten beiden Gegentoren waren wir auf der Wacht und haben gezeigt, dass wir auch sehr guten Handball spielen können. Wir haben clever gedeckt und viele Anspiele weggenommen. So konnten wir das Spiel eine Zeit lang eng halten und die SG musste alles geben, um sich eine klare Führung zu erarbeiten. 10 min vor der Halbzeit haben wir noch mal richtig Gas gegeben und nur 1 Gegentor kassiert. Auch Nico im Tor hat sehr starke Paraden gezeigt! So verabschiedeten wir uns mit 18:10 in die Halbzeitpause.. Keiner hatte die  Hoffnungen verloren, sondern Spaß am guten Spiel.

Die ersten 6 Minuten der zweiten Halbzeit hat die Mannschaftdann verpennt, ist danach aber wieder aufgewacht, um wieder Gas zu geben. Wieder standen wir in der jetzt sehr offensiven Abwehr sehr gut und haben mehr miteinander geredet, was oftzu einem Ballgewinn für uns führte. Im Angriff haben wir einige Bälle durch schlechte Entscheidungen wieder verloren.

Auch wenn es nicht leicht war gegen die SG, behielten wir einen kühlen Kopf und kämpften weiter bis zur letzte Minute. Zwar endete das Spiel mit einem deutlichen Heimsieg für die in der Liga überlegene SG Kenz./Herbol. (39:18). Aber wir haben uns deutlich entwickelt und das im Spiel gezeigt.

Es spielten: Felix, Carlo, Moritz S, Daniel, Niklas, Ahmed, Nico, Claudius, Uchenna, Antoine, Ilian, Ratthaphum und Mael