Wir sammeln weiter Kassenbelege!

Kassenbelege sammeln – Spende erhalten Die Aktion läuft immernoch!

Kassenbelege von EDEKA Barwig (Zähringen u./o. March) sammeln und die Handballabteilung erhält dafür eine Spende! Seid weiterhin dabei und macht mit, denn wir konnten schon tolle Spendenbeträge einnehmen.  Die Belege können abgegeben werden bei:

  • In der Jahnhalle bei den Heimspieltagen (nächster Heimspieltag ist der 12.12.21) an der Theke oder der aufgestellten Sammelbox
  • Geschäftsstelle des TSV Alemannia Freiburg/Zähringen, Hinterkirchstrasse 21
  • Fam. Weppler, Reutebachgasse 8
  • Fam. Schnepf, In den Weihermatten 48
  • Bei allen Trainer*innen

Die Handballabteilung dankt für Ihre Unterstützung!!!

Sammeln Sie ab sofort Kassenbelege von EDEKA Barwig und die Handballabteilung erhält dafür eine Spende!

Die Handballabteilung dankt für Ihre Unterstützung!!!!!

Sechster Sieg im sechsten Spiel für die weibliche C-Jugend

TV Gundelfingen – SG SF Eintr.Frbg./TSV Alem.Frbg.-Zähringen 18:29 (6:15)

Am 27.11. stand das Auswärtsspiel beim TV Gundelfingen auf dem Programm. Im Hinspiel konnten wir erst spät das Spiel zu unseren Gunsten drehen und nach großem Kampf gewinnen. Es war klar, dass die Gundelfingerinnen wussten wie Nahe sie an einem Sieg waren und dass sie hofften uns dieses Mal zu schlagen zu können. Die Vorgabe war deshalb die Spielfreude und das Selbstbewusstsein der letzten starken Spiele mitzunehmen und von Beginn an zu zeigen, dass heute gegen uns nichts zu holen ist. Genauso gingen wir ins Spiel und bevor Gundelfingen richtig wach war stand es bereits durch Treffer von Helena und Nelly 4:0 für uns. Unsere offensive Abwehr war schnell auf den Beinen und zwang die Gundelfingerinnen immer wieder zu technischen Fehlern. An Sarah war auch für die stärkste Spielerin des TVG kein Vorbeikommen. Wenn die Gundelfingerinnen doch zu Chancen kamen, war Bianca zur Stelle und hielt alles was zu halten war. Im Angriff sorgte Klara am Kreis immer wieder für die Lücken, die unsere Rückraumspielerinnen nutzen konnten. So konnten wir nach und nach unseren Vorsprung ausbauen, sodass das Spiel bereits zur Halbzeit beim Stand von 6:15 eigentlich entschieden war. Am Ende stand ein deutlicher und in dieser Höhe auch verdienter Auswärtssieg, der die tolle Form der Mädchen bestätigt. Nun freuen wir uns auf den 12.12. und hoffen, dass wir beim letzten Heimspiel dieses Jahres gegen Karsau um 10.00 Uhr in der Jahrhalle noch mal alles geben können, um mit dem 7. Sieg in Folge in die Pause gehen zu können.

Es spielten: Nelly (15/2), Helena (5), Klara (4), Sarah (3), Alicia (1), Angelina (1), Zita, Laura, Roxi, Sara, Bianca

MJC löst vorzeitig das Ticket für die SBL

Am Sonntag Nachmittag trafen wir auf den direkten Tabellennachbarn der Südbaden Liga-Qualifikation, die SG Waldkirch/Denzlingen. Im Vorhinein war klar, dass wir mit einem Sieg das Ticket zur Südbadenliga vorzeitig lösen können. Zu Beginn war das Spiel sehr ausgeglichen. Zu leichte Gegentore durch den starken Waldkircher Rückraum sorgten dafür, dass wir beim Stand von 8:8 das erste Time Out nahmen. Die besprochene defensivere und kompaktere Spielweise fruchtete leider nur phasenweise. Unser starker Angriff konnte das glücklicherweise auffangen und wir gingen mit einer 17:14-Führung in die Halbzeit.

Unser Ziel für die zweite Halbzeit war, dass wir mit voller Überzeugung wieder auf den Platz gehen und vor allem in der Abwehr alles investieren, was geht. Leichte Ballgewinne und daraus resultierende Gegenstößen in Kombination mit weiterhin sehr konsequenten aufgebauten Angriffen, das war letztendlich Grund dafür, dass Waldkirch uns nie in der Führung ablösen konnte. Endstand 37:34 für die Zähringer C-Jugend. Der Einzug und unser großes Ziel, die Südbaden Liga, sind erreicht! Und nach der Testspielniederlage gegen die Waldkircher knapp vor der Saison, war die Freude gleich doppelt so groß.

Geschrieben von: Jannik Andres

Zähringer U17 kämpfte vor überragender Kulisse

Am Ende siegte der Favorit verdient. Jedoch machten es die Zähringer U17 durch großen Kampf bis kurz vor Ende spannend. Dabei waren 250 Zuschauer in die Jahnhalle nach Zähringen gekommen und verbreiteten auch mit Corona-Einlasskontrollen und diszipliniertem Mundschutz tragen eine großartige Stimmung in dieser schwierigen Zeit.

Die ersten Minuten waren geprägt von auslassen einiger Torchancen auf beiden Seiten. Nach fünf gespielten Minuten stand immer noch ein 0:0 auf der Anzeigentafel. Felix Göttler für die Löwen und Hannes Schnepf für die Zähringer U17 vergaben in dieser Zeit beide ihre 7-Meter-Würfe.

Dann gelang es den Löwen zum ersten Mal die Zähringer Abwehr zu überwinden, jedoch hatten die Jungs vom Trainergespann Harting/Schnepf inzwischen Blut geleckt, dass an diesem Tag eine kleine Chance besteht, den Vize-Deutschen Meister zu bezwingen. 

Die Ein-Tore-Führungen wechselten nun ständig hin und her, mehr als ein Tor konnte sich keine Mannschaft absetzen. Die Zähringer Jungs rackerten mit großem Kampf in der Abwehr, allen voran Moritz Bretz, der die gegnerischen Angreifer fast zur Verzweiflung brachte. Und im Tor stand ja dann noch Can Paul, der an diesem Tag das Torhüterduell klar gewann und einige freie Würfe des Tabellenführers entschärfte. Im Angriff konnte sich vor allem Georg Blank in den Vordergrund spielen und mit seinen Toren die Gastgeber im Spiel zu halten.

So ging man mit einem 12:12 Halbzeitstand in die Kabine. Ein Novum in dieser Vorrunde. Beide Mannschaften hatten bisher noch nie so wenig Tore in der ersten Halbzeit geworfen. 

„Zähringer U17 kämpfte vor überragender Kulisse“ weiterlesen

mJD gegen Oberhausen

Wir, die D-Jugend haben 13:23 verloren. Die Nummer 3 von den Gegnern hat häufig eine Körpertäuschung gemacht und ist in die Mitte gegangen. Das war unser großes Problem. Wir haben nicht geholfen, wenn jemand sein 1gg1 verloren hat und deswegen viele Gegentore bekommen. Wir waren aber gut im Angriff und haben viele Kreuzungen und Täuschungen gemacht nur müssen wir uns dabei mehr konzentrieren und nicht soviel träumen. Noch wichtiger ist, dass wir nicht so viele Bälle durch technische Fehler verlieren.

Auswärtssieg für die weibliche C-Jugend

SG Bötzingen/March – SG SFE Eintr.Frbg./TSV Alem.Frbg.-Zähringen
11:30 (6:16)


Unser Auswärtsspiel gegen Bötzingen/March begann mit dem momentan schon ganz normalen Wahnsinn. Das Warten auf das Ergebnis eines PCR-Tests und falsch positive Schnelltests machten es bis kurz vor Spielbeginn ungewiss, wer denn überhaupt auflaufen darf. Nachdem das klar war, durfte endlich gespielt werden. Unsere Mannschaft brauchte einige Minuten, um ins Spiel zu finden, doch mit zusehender Spielzeit nahm unser Spiel mehr und mehr Fahrt auf. Besonders Klara und Nelly, die lange zittern mussten, ob sie überhaupt spielen durften, erwischten einen starken Tag und fanden immer wieder Wege durch die Abwehr der Bötzinger. Erfreulich war, dass viele Tore nicht nach Einzelaktionen fielen, sondern gemeinsam herausspielt wurden. So ging es mit einer 10-Tore-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel ging es nahtlos weiter, so das am Ende ein in dieser Höhe verdienter Sieg stand, der uns viel Selbstbewusstsein für das Spiel am Samstag gegen unseren dichtesten Verfolger Gundelfingen gibt.

Tore: Klara (12), Nelly (12), Helena (3), Zita (1), Sarah A (1), Sara G (1)

MJC wieder in der Erfolgsspur

Am Sonntag Mittag trafen wir auf die bisher noch punktlosen Gegner der HG Müllheim/Neuenburg. Wir hingegen standen zu diesem Zeitpunkt nach der Pleite gegen die HSG Dreiland zusammen mit Waldkirch auf Platz 2 der Tabelle. Zu Beginn des Spiels taten wir uns schwer gegen die selbstbewusste Mannschaft aus Müllheim/Neuenburg. So stand es nach einer guten Viertelstunde 8:8. Nach einer etwas schwächeren Phase wollten wir der gut gefüllten Halle zeigen, dass wir nicht umsonst auf dem zweiten Platz stehen und zogen zur Halbzeit mit 17:8 davon. Nach der Pause erhöhten wir den Abstand auf 24:8. Danach wurde das Spiel durch viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten schleppend. Am Ende holten wir das Spiel verdient mit 32:19 nach Hause und sicherten uns damit die Punkte fünf und sechs auf dem Weg in die Südbadenliga.

Geschrieben von: Felix Frei