​Was war denn da los?

TV Neustadt gegen TSV Alemannia Zähringen II 25 : 14
Die Zähringer mussten im ersten Spiel des Jahres sonntags zum Lieblingsauswärtsspielort im Winter anreisen. Mit breiter Brust wurde diese Herausforderung (trotz einer langen Winterpause) angenommen, da zuletzt ja ein großer Sieg gegen Bötzingen in der Erinnerung verankert war.

Unruhe machte sich lediglich in der Mannschaft breit, als die in Bötzingen fehlenden Mitspieler (bis auf Stupfer) wieder angaben doch jetzt mitmachen zu wollen (Paco und Gwacki). Hatten alle nicht deshalb besonders gut gespielt und ist es jetzt kein schlechtes Omen, wenn die Hauptschuldigen am Sieg jetzt wieder dabei sind?

Nun der gute Wille der Mannschaft siegte und man fuhr sogar im Mannschaftsbus nach Neustadt, um Team-Building zu betreiben. Der Himmel war allerdings an diesem Tage gegen die Zähringer. Zunächst stellte sich ein halber Schneesturm den Anreisenden in den Weg, so dass man sehr spät, aber nicht zu spät ankam. Deshalb verkürzte sich die Aufwärmphase deutlich und Fips im Tor konnte nicht eingeworfen werden. Der Kaltstart war nach sechs Minuten beim Stande von 4 zu 1 Tatsache. Lediglich Nils hielt die Mannschaft noch etwas am Leben.

Die gegnerische Abwehr stand gut, die eigene nicht schlecht. Das Hauptproblem lag aber im gegnerischen Torhüter. Der ehemalige Zähringer Daniel Zirn wurde anscheinend als Mannschaftskollege gesehen. Im Prinzip alle Zähringer passten ihm den Ball zu, um dann erstaunt zuzusehen wie er diesen wieder einem Neustädter Spieler zuwarf. Bei Fips war es in diesem Spiel genau umgekehrt. Warf der gegnerische Rückraum hoch, tauchte er ab, warf dieser tief, langte Fips ins hohe Eck (solche Tage gibt es halt auch).

Dann verletzte sich zu allem Überfluss noch Nils und die verzweifelten Würfe um wenigstens noch etwas zu reißen, landeten weiterhin bei Daniel Zirn (vor allem von Ede).

Beim letzten Spiel hieß es noch, es war schön euch wieder einmal zusehen zu dürfen. Dieses Mal hieß es kollektiv „Thema verfehlt“.

Für die Höflichkeitsfloskel der Neustädter beim Abschied („gut gespielt“) hätte man ihnen sofort den Mund stopfen mögen. Realistischer war das was Daniel Zirn uns zum Abschied zurief: „Ihr hättet halt mal`s Eck wechseln sollen“.

Die Schuldigen waren natürlich sofort gefunden: hohe Niederlage durch Paco und Gwacki!

Das Fazit des Auswärtsspiels in Neustadt lautete also: vollgeschneit, vorgefroren, vorgeführt.

Es spielten: Ede (4/1), Ebse, Paco, Martin, Gwacki (1), Nils (5), Flo (1), Andy (3), Fips im Tor.

MVP: Keiner.