Solche Tage gibt es – TV Bötzingen II – Zähringen II 15 : 40

Solche Tage gibt es

TV Bötzingen II gegen TSV Alemania Freiburg – Zähringen II 15 : 40

Wer kennt nicht solche Tage, an denen einem einfach alles gelingt. Z.B. ein Gewinn im Lotto oder wenn man abends auf eine große Party geht und alle Frauen (oder Männer, je nachdem) einem plötzlich aus unerfindlichen Gründen begehrenswert finden (außer Ahmed natürlich, den finden immer alle, ob Frau, Mann oder Hund begehrenswert). Also man kommt auf so eine Party und gleich …. , äh, ich schweife ab.

An diesem Sonntag standen also die Planeten des Sonnensystems alle in einer Reihe und das Zentrum der Konvergenz war das Bötzinger Tor.

Die Zähringer Zweite reiste vordem mit gemischten Gefühlen zum Spiel nach Bötzingen, da sie sich doch noch an die zuletzt eher durchwachsenen Leistungen erinnerte und die Bötzinger Truppe beim Hinspiel in Zähringen ein mühsamer Gegner war, der nur knapp besiegt werden konnte (siehe Bericht). Zudem fehlten Stupfer und Gwacki verletzt und Paco war beim Skifahren!! In einer Mannschaft wie der Zweiten aus Zähringen wird allerdings das Fehlen aus fadenscheinigen Gründen unmittelbar bestraft. Alle fragten sich an wem es wohl lag, dass die Mannschaft so urplötzlich wunderbar frei aufspielte und die beste Leistung seit Langem ablieferte.

Der Thomas Tuchel von Zähringen (Ebse) war Interimstrainer und stellte die Mannschaft technisch und taktisch ja geradezu revolutionär ein und auf. Außen spielten die schnellen Jungen, in Ermangelung an Alternativen (die ja lieber auf weißen Hängen herumrutschen) Flo Rochlitz am Kreis und im Rückraum (man stelle sich das mal vor) Nils und Ede. Im Spiel sollten wir laut Ebse hinten dicht halten und vorne die Dinger rein machen (ein grandioser Match- und Masterplan!). An diese Forderungen hielten sich gerade die Jungen wortwörtlich, da Ihnen ja noch der rebellische Geist gegenüber dem Trainer fehlt, an Erste Fips und an die Zweite Nils, der sage und schreibe fünfzehn Tore warf.

Fips vernagelte das Tor und vorne traf jeder wie er wollte, erstaunlicherweise auch nach schönen Spielzügen. Es wurde immer der freie Mann gesehen und auch angespielt. Selbst unser Zeugwart Martin brachte die eigentlich guten gegnerischen Torhüter mit seinen kurzen knappen Würfen zur Verzweiflung. Die Gegenstöße liefen von Fips auf Nils wie geschmiert (Fips, wir wussten gar nicht, dass du so gut werfen kannst, jetzt musst du nur noch laufen lernen). Selbst Achmed machte heute ganz und gar unglaubliche Dinge. Wenn er mit Ball auf die Abwehr zulief, spielte er den freien Mann an (!!!) anstelle von Stürmerfoul, Schritten oder Drehwurf-Pirouette. Andy und Mario lieferten sich zudem einen Wettstreit von links außen, wer mehr Bälle in das hohe lange Eck versenken kann. Es geht doch Leute!

Gegen Ende der ersten Halbzeit hatte Bötzingen lediglich vier Tore geschossen und das Spiel war im Prinzip erledigt.

Nach dem Spiel lobten sogar die gegnerischen Zuschauer und der Spielertrainer unseren Torwart Fips :“Der hat ja heute wirklich alles gehalten, mit dem kann man ja gar nicht verlieren“. Das war uns dann doch etwas des Guten zuviel und wir bemerkten, dass Fips so gut denn nun auch nicht war und dass wir jetzt schon befürchten, dass er sein ganzes Pulver bis Ende 2017 verschossen hat. Eigentlich müssten wir sofort einen neuen Torwart installieren. Edi, was meinst Du dazu? Das was Fips an einem schlechten Tag hält, hälst Du mit einem Arm!

Im Weiteren wurde gegen unseren Spielertrainer Stupfer ein Amtsenthebungsverfahren wegen taktischem Unvermögen angestrebt und Gwacki`s Orthopäde wurde gebeten ihm zur Not mit rabiaten Mitteln ein langjähriges Sportverbot zu erteilen.

Somit scheint jetzt doch der gnadenlose Konkurrenzkampf in der Zähringer Zweiten erste Opfer zu fordern.

So, nun kann also die Winterpause folgen.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Es spielten: Ede (6/3), Ahmed, Ebse, Martin (4), Nils (15), Flo (4), Mario (3), Andy (1), Vadim (6).

MVP: Stupfer und Gwacki (abwesend)

Ede