Vorzeitiger Nikolaus für die B1

Da der Lockdown verlängert wurde, musste nach vier Wochen ein neuer Trainingsplan für die B1 her. Unter Zurhilfenahmen von Knecht Ruprecht (siehe Bild) wurden somit in der Jahnhalle die Hantelstangen individuell für jeden Spieler verpackt und der Nikolaus fuhr diese gemeinsam mit Knecht Ruprecht mit seinem Rentier-Schlitten an die Spieler aus.

In dieser Zeit stellte der andere Nikolaus (ja, es gibt zwei bei der B1) das Programm für die Jungs zusammen.  Hier nahm der Schlitten mit dem Programm den Weg durch Leitungen und Funkwellen. Auch die Eltern waren froh, dass ihre Jungs vom Nikolaus weiter körperlich beschäftigt werden, obwohl das keinen Ersatz für Handballtraining und Spiel darstellt. Der Nikolaus gab noch den Rat, das gute Essen während der Weihnachtszeit in Muckis umzuwandeln und nicht in einen “Ranzen”. Danke noch an Spielführer Knecht Ruprecht von beiden Nikoläusen für die Hilfe.

Handballabteilung freut sich auf Tombola

Freundinnen und Freunde des Zähringer Handballsports jetzt heißt es aufpassen! Ihr habt alle in den letzten Wochen fleißig Lose gekauft und wollt endlich wissen was es zu gewinnen gibt? Mit Freude stellt euch Sascha die Preise für die Tombola vor. Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, die eine Tombola auch ohne Handballtage ermöglicht haben. Bis Sonntag!!!

Ökologisch. Ökonomisch. Regional.

Eine Partnerschaft voller Energie. NaturEnergie von Energiedienst unterstützt den TSV Almenannia Freiburg für den maximalen sportlichen Erfolg. 

Energiedienst ist ein regionaler Energieversorger der Ökostrom aus 100 % Wasserkraft produziert und vertreibt. Bereits seit 1999 beliefern wir unsere Privatkunden unter der Marke NaturEnergie von Energiedienst mit 100% Ökostrom. Uns ist es ein besonderes Anliegen, Nachwuchssportler zu fördern und regionale Vereine zu unterstützen. Wir kommen aus der Region, arbeiten für die Region und möchten der Region etwas zurückgeben. 

Uns liegt Klimaschutz schon immer am Herzen. Deshalb ist die gesamte Energiedienst-Gruppe seit Anfang 2020, als eines der ersten Energieunternehmen in Deutschland und der Schweiz, klimaneutral. Mit über 100 Jahren Erfahrung in der Produktion von Ökostrom aus Wasserkraft dürfen wir uns als Ökopionier der ersten Stunde bezeichnen. Von Beginn an arbeiten wir daran, CO2-Emissionen zu reduzieren und Ressourcen zu schonen.

#NaturPioniere gehen mit gutem Beispiel voran. Ob Kunde, Partner oder Mitarbeiter von NaturEnergie – sie alle tragen zur Klimaneutralität des Unternehmens bei und sind deswegen überzeugte #NaturPioniere. 

Wir arbeiten klimaneutral. Jetzt. Nicht morgen.

Werden auch Sie #NaturPionier!

Erfahren Sie mehr unter www.naturenergie.de/klimaneutral/

Spiel- und Trainingsbetrieb eingestellt

Liebe Spieler*innen, liebe Trainer*innen, liebe Eltern, nun hat die Politik Entscheidungen getroffen, die auch unseren Sport betreffen.

Der Trainings- und Spielbetrieb wird, so Stand der Entscheidung heute, bis Ende November eingestellt.

Diese Entscheidung wird in 14 Tagen überprüft und dann gibt es eventuell neue Informationen. 

D. h. für uns Handballer des TSV Alemannia Freiburg/Zähringen, dass wir ab dem 02.11.2020 keinen Trainingsbetrieb bis Ende November mehr anbieten können.Wir hoffen, dass sich die Situation bis dahin verbessert und wir wieder mit unserem Lieblingssport durchstarten können. 

Nun fallen für uns weitere Spieltage aus, die auch Teil unserer Finanzierung darstellen. Sie können uns aber helfen, indem Sie weiterhin Einkaufsbons von EDEKA Barwig (Zähringen und March) sammeln und viele Lose unserer tollen Tombola kaufen, die am 06.12.2020 ausgespielt wird. 
Halten Sie uns die Treue und bleiben Sie gesund. 
Ingrid Späth

Mit sechs Feldspielern unentschieden erreicht

HSG Oberer Hegau – TSV Alemannia Freiburg/ Zähringen 27:27

Moritz Bretz mit seinem Treffer zum 27:27 Endstand.

Am 24. Oktober 2020 spielte die B1 des TSV Alemannia Zähringen in Hegau gegen die B-Jugend des HSG Oberer Hegau.
In der ersten Halbzeit gingen die Hegauer schnell in Führung. Sie hatten eine starke Abwehr und einen schnellen Angriff mit vielen Spielzüge. Zur Halbzeitpause stand es dann 16:11 für Hegau. 
In der zweiten Halbzeit spielten wir deutlich konzentrierter. Durch einige Ballgewinne konnten wir den Vorsprung immer weiter verkleinern. In der 36. Spielminute kam es zum Ausgleich, doch dann wurde es erst richtig spannend. Bis zum Ende war das Spiel sehr ausgeglichen. Zwanzig Sekunden vor Spielende ging das Team aus Hegau nochmal in Führung. In der Schlusssekunde gab es noch einen Freiwurf für uns. Dieser wurde von Moritz Bretz direkt verhandelt, was spielentscheidend war. Der Endstand war 27:27.