05Dez/16

2. Niederlage ohne richtigen Torwart!

Die Vorzeichen standen bei uns äußerst schlecht für das Rückspiel am Samstag gegen die SG Köndringen/Teningen , die uns die bisher einzigste Niederlage beigebracht hat. Unser Torwart Tom ist ja leider länger verletzt und unser zweiter Torwart Frederik meldete sich am Samstag krank. Da dann auch noch Sammy (normalerweise unser Rückraum rechts), der ins Tor sollte, krank war, machte die ganze Situation nicht leichter. Nachdem wir dann mit Timo und Robin 2 gefunden hatten, die sich bereiterklärten ins Tor zu stehen und dies auch ganz gut machten, spielten wir am Anfang auch noch ganz gut mit. Nur mit dem Tore werfen sollte es an diesen Tag bei uns einfach nicht so richtig klappen und unsere 2 Phase, mit der wir sonst mehrere einfache Tore werfen, funktionierte auch fast über das gesamte Spiel nicht. Alle Jungs kämpften aber aufopferungsvoll in der Abwehr und so gingen wir auch nur mit einem 6:9 Rückstand in die Halbzeit. Die 2 Halbzeit ging auch dann weiter wie die Erste. Es wurde auf beiden Seiten gut verteidigt und die SG war einfach im Angriff einen Tick cleverer und schneller, sodass Sie auch diese Halbzeit mit 11:9 gewann. Das Spiel endete somit 20:15 für die SG. Unsere Jungs haben sich aber teuer verkauft und ich war trotz der Niederlage nicht unzufrieden.

Thomas Ullrich

05Dez/16

DJK Bad Säckingen vs. Alemannia Zähringen

Am 27.11.2016 wollten die Zähringen den nächsten Sieg einfahren und sich für die bittere Pokalniederlagen in Säckingen revanchieren. Trotz der langen Anfahrt am Sonntag, war die Stimmung vor dem Spiel gut. Wir waren gewillt die Null-Verlustserie zu halten und den Säckingern zu zeigen wer nächstes Jahr in die Bezirksliga aufsteigt. Die Anfangsphase lief jedoch katastrophal für die Zähringer. Durch die Schwierigkeiten ohne Harz den Ball in das gegnerische Tor zu werfen und mit dem rutschigen Hallenboden die Standfestigkeit zu bewahren kamen die Gäste nicht ins Spiel. Es gelang den Zähringern nicht, den Gegner in der Abwehr aufzuhalten. Dadurch stand es schon nach 2:28 Minuten 3 zu 0 für den Gegner. Die Probleme führten sich in der ganzem ersten Halbzeit fort. Säckingen hatten kaum Probleme im Angriff ihren Kreis zu finden, die Zähringer Torhüter hatten nicht ihren besten Tag, dem Rückraum der Gastgeber wurde zu viel Platz gelassen und der Schiedsrichter meinte er muss sich der miserablen Leistung der Zähringen anpassen. So entstand nach dem Zwischenstand von 6 zu 6 in der zwölften Minute ein Halbzeitergebnis von 20 zu 10 für DJK.
Die Halbzeitansprache von Trainer Volker Schwark war kurz gefasst, aber konstruktiv und effektiv. Nach 5 Minuten verließ er die Kabine und ließ dem Team Zeit sich auszutauschen. Es war klar das ein Sieg extrem schwierig sei, jedoch wollten wir dem Trainer zeigen was wir drauf haben. Deswegen kamen wir engagiert und motiviert aus der Kabine und wollten etwas in der zweiten Halbzeit bewegen. Dies gelang, ab der ersten Minute spielten die Zähringen vergleichbar wie die Spiele zuvor, als ein Team. Jeder half jedem und die Motivation stieg nach jeder guten Aktion immer mehr. In der 50 Minute waren wir bereits mit 6 Toren dran. Eine offene Abwehr zwang die Säckinger zu Fehlern, die Eiskalt genutzt wurden. Durch ein gestärktes Torwartteam und Gideon Goerdt der mit einer guten Leistung vom Punkt Führungsqualitäten zeigte, stieg die Euphorie an. Alles spitzte sich auf eine kleine Sensation zu, nur einer hatte etwas dagegen. Er beeinflusste das Spiel durch neu erfundene Regeln, oder fragwürdigen Entscheidung, die weder die Teams noch die Fans verstanden. So rückte das Ziel der Saison ohne Punkt Verlust in weite Ferne. Das Spiel endete mit 36 zu 33. Durch die schlechte Leistung der Gäste in der ersten Halbzeit, verdiente sich Säckingen den zweiten Heimsieg gegen den Tabellenführer.
Zähringen sollte sich für die nächsten Spiele Gedanken machen warum die erste Halbzeit so ablief und müsste an die vorherigen Leistungen anknüpfen um in der Tabellen erster zu bleiben. Für das Rückspiel sind die Zähringer gewappnet und wollen die zwei Niederlagen Zuhause wet machen.

30Nov/16

Pflichtsieg trotz schlechter Leistung

Am Samstag, den 19.11.16 ging es für die Mädels aus Zähringen/ St. Georgen zum ersten Heimspiel in die Jahnhalle in Zähringen. Man wusste anhand der Tabelle nicht wirklich was auf uns zu kommt. Jedoch wusste man, dass man die Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen sollte. Denn aus der vergangenen Saison hatte man noch in Erinnerung, dass die Mannschaft an sich aus sehr starken Spielerinnen besteht unter anderem auch aus einigen guten Rückraumspielerinnen.

Das Spiel begann pünktlich um 15.00 Uhr. In der Kabine war eigentlich klar, dass man die Gegner aus Todtnau beim ersten Heimspiel in der Jahnhalle auf jeden Fall besiegen möchte. Was uns am Anfang leider nicht gelang, ganz im Gegenteil, im Angriff lief leider gar nichts, Spielzüge funktionierten nicht, das Tor wurde nicht getroffen oder nicht mal versucht zu treffen und man tat sich leider unnötig schwer, vor allem im Angriff. Die Abwehr stand von Anfang an erstaunlich gut, mit der 6:0 Abwehr hatten die Mädels aus Zähringen/St. Georgen ihre Gegner im Griff und auch die Rückraumstarken Spielerinnen vom TV Todtnau hatten die Mädels mit 2 etwas vorgezogenen Spielerinnen auf den beiden halb Positionen unter Kontrolle. 

Leider war die Abwehr jedoch das einzige was von Beginn an klappte. Was man auch daran sieht, dass die erste Auszeit des heimischen Trainers Vural Koc gleich nach den ersten 9 Minuten genommen wurde. In der Auszeit versuchte man uns klar zu machen, dass wir mehr aus unserem Angriff machen müssen und es uns so auch gelingen würde mehr Tore zu erzielen.Nach der Auszeit änderte sich leider wenig und man tat sich weiterhin sehr schwer im Angriff. 

Zum Glück stand die Abwehr aber weiterhin relativ gut und so schafften es die Mädels aus Todtnau auch nicht sich ab zu setzen und es blieb bis zur Halbzeit relativ ausgeglichen.

In die Halbzeit ging man mit einem 1 Tore Rückstand von 7:8 für die Mädels des TV Todtnau.

In der Halbzeit versuchte man uns erneut zu verdeutlichen dass man definitiv nicht das aufs Spielfeld brachte, was man eigentlich konnte und auch im Training immer und immer wieder trainierte. Und leider auch, dass man überhaupt nicht als Mannschaft zusammen spielte, so wie letzte Saison. 

Nach der Ansage der Trainer in der Kabine wollte man in Halbzeit zwei den Zuschauern wirklich zeigen was man konnte und startete auch besser als in die erste Halbzeit. 

Man muss jedoch sagen, dass man immer noch kein gutes Handballspiel zeigte. Eine Besserung zur 1. Halbzeit war jedoch trotzdem zu sehen. Glücklicherweise schafften es die Mädels aus Zähringen/St. Georgen sich nach den ersten 6 Minuten mit 2 Toren ab zu setzen und einigermaßen mit zu halten. In der 51. Minute stand es nochmals unentschieden (11:11). Ab diesem Zeitpunkt hatte man sich dann komischerweise gefangen und die Mädels aus Todtnau schafften es von dort an zu keinem Torerfolg mehr. Was uns natürlich sehr Recht kam. Hätte man die ganzen 60 Minuten so gespielt, wie ab der 51. Minute, hätte man das Spiel von Anfang an deutlicher gestalten können und den Zuschauern kein so technisch schwaches Spiel bieten müssen. Nicht zu vergessen ist die überragende Torwartleistung unserer Caro, die das Spiel durchgehend spannend gehalten hat. Natürlich trotzdem einen großes Dankeschön an die Fans die ihren Weg am Samstag in die Jahnhalle gefunden haben und uns trotz überwiegend nicht so toller Leistung 60 Minuten unterstützt haben.

Jetzt wartet auf die Mädels erstmals eine Spielpause von 2 Wochen. Wir sind gespannt auf unseren nächsten Gegner Maulburg/Steinen und hoffen dort, dass man es schafft nicht erst in den letzten 10 Minuten auf zu wachen, sondern von Anfang an Vollgas zu geben.
Es spielten: Caro, Nuria, Fabienne, Meli, Natalie (4/2), Annika D. (7), Jana (3/1), Clara, Fiona (1), 

29Nov/16

​6 Spiele –  ausgeglichenes Punktekonto

Unsere Mädchen-E haben bisher schon eine recht erfolgreiche Saison gespielt.  Es wurden 6 Spiele gespielt, davon 3 gewonnen und 3 verloren (2 davon sehr knapp). Wir haben mittlerweile schon 82 Tore geworfen, was bei 6 Spielen eine sehr gute Ausbeute ist.
Nachdem Tom und ich  die Mädels als Trainer nach der letzten Saison übernommen haben, war zuerst einmal ein großes Kennenlernen und Beschnuppern angesagt.

Nach den Sommerferien sind wir gemeinsam mit den D-Jungs für eine Nacht auf unsere Mörderloch-Vereinshütte gefahren und hatten eine super Zeit. Nach der Hüttenstürmung, einem Vesper, einer Wanderung auf den Balzer Herrgott und viel Spaß und Spiel hat das Abendessen mit Spaghetti Bolognaise sehr gut geschmeckt. Kurz vor der Schlafenszeit sind wir noch auf eine aufregende Nachtwanderung aufgebrochen, die teilweise gruselig war.

Mit diesem Wochenende sind unsere Mädels zu einem guten Team zusammengewachsen.

Zu unseren „handballerfahrenen“ Spielerinnen: Lynn, Anna, Lucie, Emily, Angelina, Helena und Lea, haben sich inzwischen auch tolle Verstärkungen eingefunden, die von  unseren Mädels sehr nett und engagiert ins Team aufgenommen wurden.

Mit Sophia, Frieda, Emina, Isi und Roxanna sind 5 neue Spielerinnen hinzugekommen und jede einzelne hat  schon große Fortschritte erzielt und schon das ein oder andere Tor geworfen.

Da die Torfrau der letzten Saison schon eine Jugend weiter musste, haben wir im Moment keine feste Torfrau. Wir danken Emily, Angelina und Lea, dass ihr immer wieder unser Tor hütet.

Wir als Trainerteam freuen uns auf jeden Mittwoch zum Training und auf die oftmals sehr spannenden Spiele.

Am 22. Januar 2017 geht es zur Talentiade  nach Bötzingen und wir sind sicher, dass wir dort auch eine tolle Figur machen werden.

Monja Lebrecht

28Nov/16

D1-Jugend: Erstes Ziel erreicht!

Nicht so hoch, wie das Hinspiel (42:5), gewannen wir das Rückspiel mit 31:13 bei der SG Waldkirch/Denzlingen. Nach einigen Absagen, darunter  leider auch eine schwere Knieverletzung von unserem Torwart Tom (Gute Besserung und Kopf hoch), fuhren wir mit nur 8 Feldspieler und einen Torwart nach Waldkirch. Das Spiel plätscherte am Anfang so dahin, aber es war für die Jungs keine so echte Herausforderung. Mit 17:8 gingen wir in die Pause, in der dann auch die mangelnde Einstellung in der Abwehr angesprochen wurde. Wir bekamen dann auch nur noch 5 Gegentore in der 2. Halbzeit, aber verloren leider immer wieder Bälle im Spiel nach vorne, sodass wir auch nur noch 14 Tore warfen.  Somit ist aber unser erstes Ziel jetzt schon erreicht, dass wir nächstes Jahr in der Meisterrunde im Bezirk Freiburg/Oberrhein spielen. Am nächsten Sonntag (13:20 Uhr) kommt es zum Rückspiel gegen die SG Köndringen/Teningen in Zähringen, die uns vor 4 Wochen, die bisher einzigste Niederlage beibrachte.

Thomas Ullrich

28Nov/16

Erster Sieg am Bodensee

Nach dem verdienten Sieg gegen die JSG Hegau letzte Woche Sonntag, hatten wir das nächste Spiel am 26.11 gegen die HSC Radolfzell am Bodensee.  Leider sind Tjard und Tobi verletzt und konnten nicht mitspielen. GUTE BESSERUNG!!!

Also fuhren wir mit einer kleinen Truppe (acht Spieler und ein Trainer) an den Bodensee. Nach der langen Fahrt machten wir einen kleinen Spaziergang. Wir haben uns sehr selbstbewusst warm gemacht und wollten endlich anfangen zu Spielen. In der Anfangsphase haben wir uns gut verkauft und waren schnell 0:4 in Front. Nach einer kurzen Konzentrationsschwäche holte die HSC bis auf ein Tor (5:4) auf. Als wir anfingen wieder besser zu Spielen waren wir schnell 4:10 vorne und haben nicht mehr viel Chancen für die HSC zugelassen. Am Ende der ersten Halbzeit stand es 7:16 für uns.
Am Anfang der 2. Halbzeit hatten wir paar Fehler in der Abwehr, wo die HSC Punkten konnten. Nach dem Simon die Auszeit in der 42. Minute nahm, spielten wir konzentrierter und haben ein Tor nach dem anderen gemacht und so stand es nach Schlusspfiff 16:39.

Wir feierten unseren ersten Sieg am Bodensee und fuhren glücklich zurück.

Geschrieben von Oli

Spielten: Tim (6), Jonas (8), Paul (8), Wladi (4), Silas (1), Malik (7), David (5) und Oliver (Tor)