C-Jugend mit erfreulichem Ergebnis beim Filder-Cup

Spiel 1: TSV Alemannia Freiburg-Zähringen – JANO Filder 2 9:0
Nach einer problemlosen Anreise ins schwäbische Neuhausen/Filder startete man gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber. Nach kurzem Abtasten hatte man schnell den Gegner in Griff und konnte einen souveränen Sieg erringen. Dass der Gegner ohne Torerfolg blieb, lag unter anderem an der guten Abwehrarbeit. Der Rest war dann Beute unseres Torhüters. Somit ist gelang ein guter Start ins Turnier.

Spiel 2: JSG Deizisau/Denkendorf – TSV Alemannia Freiburg-Zähringen 8:9
Im zweiten Spiel hatte man es dann mit der JSG Deizisau/Denkendorf zu tun. Eine Mannschaft, die sicher Ambitionen hat, sich für die Württembergliga zu qualifizieren. Beide Mannschaften waren sich ebenbürtig und keine schaffte es, sich entscheidend abzusetzen. So blieb es für die Zuschauer bis zum Ende ein spannendes Spiel, bei dem die Zähringer Jungs am Ende einen kleinen Tick besser waren und das Spiel für sich entscheiden konnten.

Spiel 3: TEAM Stuttgart – TSV Alemannia Freiburg-Zähringen 9:9
Da sich das Team Stuttgart und die JSG Deizisau/Denkendorf in einer vorherigen Partie 8:8 getrennt hatten, war klar, dass durch einen Sieg gegen das neu gebildete TEAM Stuttgart Platz 1 in der Gruppe zum greifen nah war. Gleiches galt natürlich auch für den Gegner aus dem Stuttgarter Neckartal. Die Partie wurde ziemlich kämpferisch geführt, wobei man meistens immer mit einem Tor vorlegte und die Stuttgarter den Ausgleich schafften. So auch kurz vor Spielende. Die Jungs trafen zum 9:8, Stuttgart benötigte für den Gruppensieg noch zwei Tore. Man ließ jedoch 5 Sekunden vor Ende nur noch das unentschieden zu.

Spiel 4: TSV Alemannia Freiburg-Zähringen – TSV Neckartenzlungen 12:3
Im letzten Gruppenspiel war nun ein Sieg Pflicht, um in das Finale einziehen zu können. Aus dem bisherigen Turnierverlauf wusste man, dass der TSV Neckartenzlingen nicht zu den „Übermannschaften“ des Turnieres zählte und eigentlich eine solide Leistung reichen würde. Genau so ging man dann das Spiel zu Beginn an und die ersten drei Minuten wurden Großchancen für den Gegner zugelassen, welche unser Torhüter glücklicherweise vereitelte. Im Angriff trat man zu überheblich auf, so dass eigentlich ein Timeout nötig gewesen wäre, die Regularien dies aber nicht zuließen. Zum Glück fing sich die Mannschaft dann und spielte das Spiel souverän zu Ende, so dass am Ende doch noch ein ungefährdeter Sieg heraussprang

Finale: JANO Filder 1 – -TSV Alemannia Freiburg-Zähringen 8:7
Nach 20-minütiger Pause, in der sich das TEAM Stuttgart im 7-Meter-Werfen Platz 3 gegen TV Plochingen sicherte, kam es dann zum Endspiel gegen den ungeschlagenen Gruppenersten aus Gruppe 1, die JANO Filder 1. In den ersten 10 Minuten des Finales tat man sich gegen die sehr offensive Abwehr der Gastgeber schwer. Es fehlte etwas das Laufspiel, so dass die Heimmannschaft sich teilweise mit bis zu zwei Toren absetzen konnte. Jedoch hatte man ein großes Kämpferherz und glich mit dem letzten eigenen Angriff zum 7:7 aus. Der Gegner hatte aber etwas gegen eine Verlängerung und schaffte zwei Sekunden vor Ende durch ein Tor von außen den nicht unverdienten Sieg.

Für uns war das Turnier auf dem Weg zur Qualifikation zur Südbadenliga eine gute Sache. Man präsentierte sich im Schwäbischen mit teilweise guten Leistungen, jedoch zeigten alle gegnerischen Mannschaften noch unsere Schwächen auf. Daraus gilt es jetzt, die weiteren Lehren zu ziehen.

C-Jugend begibt sich auf Reisen

Am Sonntag, den 15.04.2018 fährt die C-Jugend der Alemannia zum Jugendturnier der neu gegründeten Jugendspielgemeinschaft JANO Filder nach Neuhausen/Filder.Der Turnierplan zeigt sich gnädig, da für die Jungs Spiel eins erst um 12:30 angepfiffen wird.Trainer Leif Harting ist mit seinem neuen Kollegen Gideon Goerdt an der Seite gespannt, wie sich die Jungs als Vorbereitung zur Qualifikation zur Südbadenliga schlagen werden. Schön ist es auch mal, gegen andere Mannschaften zu spielen. Gerade im Raum Stuttgart ist eine hohe Ansammlung von guten Jugendmannschaften vorhanden, so dass wir sicherlich aufgezeigt bekommen werden, dass wir noch viel arbeiten müssen. Leider können wir nicht mit dem vollen Kader anreisen. Aufgrund von Verletzungen und kirchlichen Veranstaltungen sind Jonas, Marlon und Moritz verhindert.In der Vorrunde müssen vier Spiel je 15 Minuten absolviert werden. Gegner sind die JANO Filder 2, Neckartenzlingen, das Team Stuttgart und die JSG Deizisau/Denkendorf.

Leif Harting

Es ist der Wurm drin

Zähringen – Ringsheim 17:27

Nach einem guten Abschlusstraining mit leider nur sieben Spielern war man gewillt, einen Heimsieg einzufahren. Da man das Hinspiel nur knapp verloren hatte, sah man sich nicht chancenlos. Jedoch ging man wieder mit zuviel Respekt gegenüber den Gästen zu Werke. Der Kopf ist einfach nicht frei genug, mal wieder einfach Handball zu spielen. Somit konnte Ringsheim früh wegziehen, auf eine Aufholjagd warteten die Zuschauer vergebens. Irgendwie hat man das Spiel gegen die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte von vorneherein schon im Kopf verloren. Und jetzt zum Abschluss der Saison kommt der Tabellenführer aus Konstanz.

Es ist der Wurm drin

Zähringen – Ringsheim 17:27

Nach einem guten Abschlusstraining mit leider nur sieben Spielern war man gewillt, einen Heimsieg einzufahren. Da man das Hinspiel nur knapp verloren hatte, sah man sich nicht chancenlos. Jedoch ging man wieder mit zuviel Respekt gegenüber den Gästen zu Werke. Der Kopf ist einfach nicht frei genug, mal wieder einfach Handball zu spielen. Somit konnte Ringsheim früh wegziehen, auf eine Aufholjagd warteten die Zuschauer vergebens. Irgendwie hat man das Spiel gegen die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte von vorneherein schon im Kopf verloren. Und jetzt zum Abschluss der Saison kommt der Tabellenführer aus Konstanz.

Chancenlos am Bodensee

HSC Radolfzell – Alemannia Zähringen 35:18
Eine richtige Packung holten wir uns am See ab. Stark gehandicapt durch Verletzung und Krankheit war ein Sieg gegen den Tabellenzweiten eh schon schwierig. Wenn dann noch bei großteilen der Mannschaft die kämpferische Einstellung fehlt gepaart mit Pass- und Fangschwierigkeiten, dann wird es schwierig. Radolfzell hat das dann auch gut gemacht, so muss man die Niederlage neidlos anerkennen. Jetzt gilt es für die Mannschaft den Mund abzuwischen und im Heimspiel gegen Ringsheim nochmals versuchen zwei Punkte einzufahren.

Derby in der zweiten Halbzeit deutlich verloren

SG Könd/Tening – C-Jugend 31 : 23 (14 : 12)

Beide Mannschaften boten den Zuschauern in der ersten Halbzeit ein tolles Südbadenligaspiel. Die favorisierten Gastgeber konnten sich trotz ihrer körperlichen Überlegenheit nicht absetzen. Den Zähringer-Jungs gelang es immer wieder durch schön herausgespielte Tore an der SG dranzubleiben. Leider wurden dabei noch in der ersten Halbzeit zwei Strafwürfe vergeben. Mit Beginn der zweiten Halbzeit tat man sich dann gegen die gut deckenden Teninger schwerer und irgendwie ging auch der Spielwitz verloren. So schafften es die gelb-schwarzen nun auch ihre Stärke im Angriffsspiel immer mehr auf die Platte zu bringen und der Vorsprung stieg, trotz kämpfender junger Zähringer, stetig an. Der Endstand war somit mit 31:23 für die SG nicht unverdient.

Leif Harting

Erst mit Tempo dann mit Kampfeswillen allen Widrigkeiten getrotzt

TSV Frbg-Zäh. – JSG Hegau 26:22 (14:12)

Mit viele Ausfällen musste die junge Zähringer Mannschaft gegen die Gäste aus dem Hegau antreten. Auch die unglückliche Niederlage zum Saisonauftakt steckte noch in den Köpfen.

Jedoch ließen sich die Jungs diese Widrigkeiten nicht anmerken. Durch eine hohe Abwehrbereitschaft und schnellem Tempo in der 2. Welle beherrschte man die JSG Hegau. Resultierend daraus war eine 9:3 Führung nach 10 Minuten. Dann ließ das Tempo etwas nach, die Gäste besannen sich und schafften es bis zur Halbzeit den toll herausgearbeiteten Vorsprung fast zu egalisieren. So ging man mit einem 14:12 in die Halbzeitpause. Jedem war jetzt klar, dass die JSG Hegau wieder voll im Spiel war. Für die Zähringer Jungs galt es nach der Halbzeit, diesen Lauf zu unterbinden. Es kam aber anders. Die Gäste führten auf einmal mit 15:16. Das Spiel schien zu kippen. In diesem Heimspiel behielt man jedoch die Nerven und erhöhte durch drei blitzsaubere Tore auf 20:17. Wieder kämpften sich die Jungs von den Vulkanbergen ran und glichen zum 22:22 aus. Die letzten sechs Minuten gehörten dann aber der Heimmannschaft, welche einen am Ende verdienten 26:22 Heimsieg einfahren konnte. Für mich als Trainer war es toll zu sehen, wie beide Mannschaften den Kampf annahmen und trotzdem ein faires und spannendes Handballspiel den Zuschauern zeigten.

Aufstellung:

John Hötger, Tom Weppler; Pascal Schneider, Oskar Trummer, Hannes Schnepf, Moritz Bretz, Henri Oberle, Mitja Limbrunner, Edward Morasch, Nolan Troll, Marvin Wintermantel, Leon Badten