Herren 2 dominieren

Herren II TV Herbolzheim II 46:21

Zum Auftakt ins neue Jahr mussten wir nach der Winterpause am 23.01. zu Hause gegen die 2. Mannschaft des TV Herbolzheim ran.

Da wir nur 6 Spieler waren bekamen wir glücklicherweise von der A-Jugend mit 6 und von unserer ersten Mannschaft mit einem Spieler ordentliche Unterstützung.
Nach einem souveränen Start konnten wir uns dank einer guten Trefferquote aus dem Rückraum nach 10 Minuten schon mit 5 Toren absetzten. Nach 20 Minuten bei einem Spielstand von 14:7 wechselte unser Trainer dann alle Jungs der A-Jugend ein um ihnen auch noch etwas Spielzeit in dieser guten ersten Hälfte zu gönnen. In der zweiten Hälfte war die Spannung dann endgültig weg da klar war dass wir uns den Sieg nach einem Halbzeitstand von 23:11 nicht mehr nehmen lassen würden. Wir konnten den Gegner förmlich überrennen und machten so viele, einfache Tore per Tempogegenstoß. Volker kritisierte nach Spielende lediglich die Abwehr da die 21 Gegentreffer, die nach Abpfiff auf der Anzeige standen, zu viel waren.
Am Ende können wir einen verdienten und torreichen Sieg von 46:21 verzeichnen.

Grundlagenforschung im Handball-Institut Zähringen

Herren III FT 1844 2. Mannschaft 28 : 26

Geschrieben von: EDE

Versuchsanordnung: Eine quadratische Spielfläche von 40 x 20 Metern mit gefühlt an diesem Abend mit 22 bis 24 Versuchstieren (nicht niedlich!) gefüllt und einem Spielball, plus Versuchsleiter (Schiri Heß).

Versuchsfrage: Mit wie viel Toren können die Alemannen zurückliegen, um dann doch noch zu gewinnen?

Antwort: neun Tore.

Weitere Versuchsanordnung: Viereckiger Kasten 3 x 2 Meter, davor ein Fips.

Versuchsfrage: Wie lange kann ein Zähringer Torwart im Tiefschlaf verharren, danach aufwachen um alles zu halten und Zähringen verliert dennoch nicht?

Antwort: eine Dreiviertelstunde.

Aber jetzt nochmals der Reihe nach. Schon beim Aufwärmen lief die FT 1844 mit gut gefüllter Bank und Vollbesetzung auf. Im Gegensatz zum Hinspiel fanden sich doch auch andere Köpfe, die den Zähringern zunächst das Leben schwer machen sollten. Auf der Alemannia-Seite fehle Gwacki, der lieber Ski fahren war. Im Nachhinein musste man sagen, dass er wirklich viel verpasst hat. So viel Spaß hätte er wahrscheinlich seit der Hochzeitsnacht nicht mehr gehabt. Den es war vom Niveau und der Spannung her ein wirklich gutes Kreisklasse B – Handballspiel mit allem was dazu gehört (auch insgesamt vier roten Karten). Schiri Heß gab nach dem Spiel zu Protokoll, dass er sich diesen Abend anders vorgestellt hatte, denn er musste laufend wie ein Schießhund aufpassen und die Gemüter beruhigen. Spaß hat ihm dass nach eigenen Angaben nicht gemacht. „Grundlagenforschung im Handball-Institut Zähringen“ weiterlesen

Kalorien verbrennen nach der Winterpause

TV Freiburg St. Georgen II Herren III 23:28

Nach der langen nahrhaften und mit Feiertagen gespickten Winterpause kam es bei Schneetreiben zum ersten Handballspiel der Freiburger Alemannia (3. Mannschaft) im neuen Jahr. Alle wollten / mussten Kalorien verbrennen (natürlich außer Ahmed, der täglich trainiert hat / am liebsten mit Poschi zusammen beim Damen-Zumba …, aber davon berichten wir ein anderes Mal). Stupfer kam wie immer Samstagabends knapp (wahrscheinlich musste er bis spät in die Nacht Streusalz verkaufen).

Die Zähringer befanden sich jedoch bei Beginn des Spieles noch im Winterschlaf, die jungen St. Georgener begannen wie die Feuerwehr und ehe man sich versah stand es 3 : 1 bzw. 4 : 2 für St. Georgen. Die Phase rief den Zähringern wieder Erinnerungen an die letzten Spiele gegen St. Georgen wach, in diesen man sich doch schwer getan hatte. Doch dieses Mal ließ man sich nicht verunsichern, und basierend auf einer stabilen Abwehr (nachdem auch Fips im Tor langsam Betriebstemperatur erreichte), wurde durch schöne Kreisanspiele und Einlaufen das Ergebnis bis zur Pause auf 7 : 13 gedreht. Gerade die Kreisläufer (Ebse und Gwacki) hatten bei der offensiven Deckung viele Freiräume. Die überraschenden pfeilschnellen Anspiele von Stupfer auf Gwacki sind ja seit Urzeiten aus der alten ersten Mannschaft bekannt und immer noch schön anzusehen, das Ede aber Kreisanspiele durchführt (sogar per Bodenpass) war nagelneu und führte zu ungläubigem Staunen. Ahmed ließ verlauten, dass er dann halt ab jetzt mehr mit Kraft spielen würde. „Kalorien verbrennen nach der Winterpause“ weiterlesen

Zwischenbilanz der mänl. B-Jugend

von Matthias Bühler

Nach 11 von 18 Spielen steht die B-Jugend in der Südbadenliga auf dem 7. Platz. Dies war nach der mißglückten Quali nicht unbedingt zu erwarten. Doch das Team von Trainer Dirk Lebrecht hat sich seit dem Sommer weiterentwickelt. Die eingeübten Spielzüge werden nach und nach umgesetzt und so sind die Möglichkeiten im Angriff vielfältiger. In der Defensive hat die Mannschaft allerdings noch Luft nach oben. Es fallen zu viele „einfache“ Gegentreffer, oft wird das Toreschießen dem Gegner zu leicht gemacht. Dies ist besonders bei den Auswärtsspielen zu beobachten: In fremden Hallen konnte die B-Jugend bislang noch keinen einzigen Punkt holen nicht einmal gegen Schlußlicht Kenzingen/ Herbolzheim! In der eigenen Jahnhalle zeigt die Mannschaft dann ein völlig anderes Gesicht: Es wird gefightet und um jeden Ball gekämpft. Dies spiegelt sich dann auch in den Ergebnissen bei den Heimspielen wieder. Außer gegen Klassenprimus SG Köndringen/Teningen  und die HG Müllheim/Neuenburg konnten die Alemannen alle Heimspiele für sich entscheiden. Es wird also höchste Zeit, den „Auswärtsfluch“ zu beenden! „Zwischenbilanz der mänl. B-Jugend“ weiterlesen

Aufruf an alle Mitglieder der Handballabteilung!

Um den Trainingsbetrieb während der Schulferien 2016/17 zu gewährleisten, muss jemand gefunden werden, der die sich für den Hauptvereinsvorstand als 5. Vorstand (Hallenbeauftragter) kommissarisch zur Verfügung stellt.

Alle Abteilungen, insbesondere die, die die Sporthallen benutzen, wurden vom Vereinsvorstand in der vom Beirat-Sitzung 08.12.15 aufgefordert, in ihren Reihen nach einer Person zu suchen, die diese Aufgabe übernehmen würde.
Der/die Hallenbeauftrage ist das Bindeglied zwischen den Abteilungen der Alemannia und dem GMF (Gebäude Management Freiburg). Er/sie muss sich verantwortlich um alle Belange der von der Alemannia benutzten Sporthallen kümmern (z.B. Termine, allgemeine Nutzung).

Sollte der Posten des Hallenbeauftragten nicht besetzt werden können, hat dies zur Folge, dass ab den Pfingstferien 2016 während der Schulferien für das gesamte Jahr kein Training möglich sein wird. Es werden keine Mietverträge beantragt bzw. bearbeitet.
Was uns besonders treffen würde, wäre damit auch der Wegfall der Vorbereitungszeit in den Sommerferien!
Interessierte setzen sich bitte mit mir für eine detaillierte Aufgabenbeschreibung in Verbindung.
Olaf Keilhauer
– stellvertretender Abteilungsleiter und Terminplaner-

Kontakt
olaf.keilhauer@breisgaumail.de
T 0761-509234
mobil 01578 0843411

Stimmen zum Spiel in Todtnau

Nachbericht Todtnau:
Ich bin sehr froh über den Sieg. Vor allem, weil wir diesen wieder als Mannschaft erreicht haben. Vom Spielverlauf her geht der Sieg voll in Ordnung. Wir haben immer geführt und waren auch die bessere Mannschaft. Todtnau hat vor allem emotional viel investiert. Das Ergebnis fällt deswegen etwas zu hoch aus. Trotzdem nehmen wir das uns selbst gemachte Weihnachtsgeschenk gerne mit.

Es ist nett gemeint, wenn uns Todtnau als Favorit ansieht. Doch die Vorzeichen sind sicher anders. Lukas Frey laboriert an einer Daumenverletzung und Felix Frey wird diese Runde aufgrund einer Meniskus-OP kein Spiel mehr gestalten. Gegen Altdorf am letzten WE konnten andere in die Bresche springen. Aber Altdorf liegt uns auch. Wenn wir in der Abwehr mit Max Bühler und Johannes Roming im Mittelblock wieder solch einen Sahnetag erwischen (sie sind in der Abwehr in wirklich guter Verfassung) und uns vorne gleich belohnen für die gute Arbeit, dann gewinnen wir.
Es bleibt spannend, ob es der Bezirk schafft, zwei Schiedsrichter zu senden. Diese Entwicklung ist nicht tragbar. Es passiert zu viel auf dem Feld, ein Schiedsrichter kann das nicht alles sehen.

-Leif Harting