Einladung zu einer außerordentlichen Abteilungsversammlung

Einladung
zu einer außerordentlichen Abteilungsversammlung der Handballabteilung des
TSV Alemannia Freiburg-Zähringen 1900 e.V.
am Montag den 29.Februar 2016, 19.00 Uhr
im Saal der Vereinsgaststätte „Im Hinterkirch“
Hinterkirchstraße 21 in 79104 Freiburg

Tagesordnung:
1. Eröffnung durch den Abteilungsleiter
2. Information zum aktuellen Stand der Gespräche zur Bildung einer Spielgemeinschaft für die Herren1-Mannschaft
3. Aussprache zu TO-Punkt 2
4. Abstimmung
Anträge zur Tagesordnung sind bis Freitag, den 19. Februar 2016 bei Abteilungsleiter Oliver Schmitt, Kaiserstuhlstraße 38, 79359 Riegel einzureichen.
gez.
Oliver Schmitt (Abteilungsleiter)

„Einladung zu einer außerordentlichen Abteilungsversammlung“ weiterlesen

Der große Tag

TSV March II – TSV Alemannia Freiburg Zähringen III 20 : 26

Endlich war der große Tag gekommen. Parallel zum Endspiel der Handball-Europameisterschaft kam es zum Aufeinandertreffen der Marcher Reserve und Zähringen III.
Die Spannung des Tages stieg kontinuierlich an, die Spieler scharrten mit den Hufen, der Druck erhöhte sich, denn es ging zwischen March und Zähringen um ………. gar nichts. Da nämlich March II nicht mehr in die Kreisklassen-B-Aufstiegsrunde mitkommen würde, war schon im Vorfeld klar, dass Zähringen verlustpunktfrei (auch bei einer Niederlage in der March) aufsteigen wird. Das Spiel selbst wurde dann in Einverständnis aller Spieler und des Schiedsrichters auch vorverlegt, „Der große Tag“ weiterlesen

Starker Auftakt in die englische Woche!

Zu diesmal eher ungewohnter Zeit am Donnerstagabend kam es zum Nachholspiel der Zähringer A-Jugend in Neuenburg.
Obwohl die beiden Mannschaften nur ein Tabellenplatz trennt, ging man als klarer Favorit in das Spiel.
Aufgrund der personellen Situation mit nur einem Feldauswechsler, dass auch Torwart Hendrik in diesem Spiel auf ungewohnter Position ins Spielgeschehen eingreifen würde. „Starker Auftakt in die englische Woche!“ weiterlesen

Herren 2 dominieren

Herren II TV Herbolzheim II 46:21

Zum Auftakt ins neue Jahr mussten wir nach der Winterpause am 23.01. zu Hause gegen die 2. Mannschaft des TV Herbolzheim ran.

Da wir nur 6 Spieler waren bekamen wir glücklicherweise von der A-Jugend mit 6 und von unserer ersten Mannschaft mit einem Spieler ordentliche Unterstützung.
Nach einem souveränen Start konnten wir uns dank einer guten Trefferquote aus dem Rückraum nach 10 Minuten schon mit 5 Toren absetzten. Nach 20 Minuten bei einem Spielstand von 14:7 wechselte unser Trainer dann alle Jungs der A-Jugend ein um ihnen auch noch etwas Spielzeit in dieser guten ersten Hälfte zu gönnen. In der zweiten Hälfte war die Spannung dann endgültig weg da klar war dass wir uns den Sieg nach einem Halbzeitstand von 23:11 nicht mehr nehmen lassen würden. Wir konnten den Gegner förmlich überrennen und machten so viele, einfache Tore per Tempogegenstoß. Volker kritisierte nach Spielende lediglich die Abwehr da die 21 Gegentreffer, die nach Abpfiff auf der Anzeige standen, zu viel waren.
Am Ende können wir einen verdienten und torreichen Sieg von 46:21 verzeichnen.

Grundlagenforschung im Handball-Institut Zähringen

Herren III FT 1844 2. Mannschaft 28 : 26

Geschrieben von: EDE

Versuchsanordnung: Eine quadratische Spielfläche von 40 x 20 Metern mit gefühlt an diesem Abend mit 22 bis 24 Versuchstieren (nicht niedlich!) gefüllt und einem Spielball, plus Versuchsleiter (Schiri Heß).

Versuchsfrage: Mit wie viel Toren können die Alemannen zurückliegen, um dann doch noch zu gewinnen?

Antwort: neun Tore.

Weitere Versuchsanordnung: Viereckiger Kasten 3 x 2 Meter, davor ein Fips.

Versuchsfrage: Wie lange kann ein Zähringer Torwart im Tiefschlaf verharren, danach aufwachen um alles zu halten und Zähringen verliert dennoch nicht?

Antwort: eine Dreiviertelstunde.

Aber jetzt nochmals der Reihe nach. Schon beim Aufwärmen lief die FT 1844 mit gut gefüllter Bank und Vollbesetzung auf. Im Gegensatz zum Hinspiel fanden sich doch auch andere Köpfe, die den Zähringern zunächst das Leben schwer machen sollten. Auf der Alemannia-Seite fehle Gwacki, der lieber Ski fahren war. Im Nachhinein musste man sagen, dass er wirklich viel verpasst hat. So viel Spaß hätte er wahrscheinlich seit der Hochzeitsnacht nicht mehr gehabt. Den es war vom Niveau und der Spannung her ein wirklich gutes Kreisklasse B – Handballspiel mit allem was dazu gehört (auch insgesamt vier roten Karten). Schiri Heß gab nach dem Spiel zu Protokoll, dass er sich diesen Abend anders vorgestellt hatte, denn er musste laufend wie ein Schießhund aufpassen und die Gemüter beruhigen. Spaß hat ihm dass nach eigenen Angaben nicht gemacht. „Grundlagenforschung im Handball-Institut Zähringen“ weiterlesen

Kalorien verbrennen nach der Winterpause

TV Freiburg St. Georgen II Herren III 23:28

Nach der langen nahrhaften und mit Feiertagen gespickten Winterpause kam es bei Schneetreiben zum ersten Handballspiel der Freiburger Alemannia (3. Mannschaft) im neuen Jahr. Alle wollten / mussten Kalorien verbrennen (natürlich außer Ahmed, der täglich trainiert hat / am liebsten mit Poschi zusammen beim Damen-Zumba …, aber davon berichten wir ein anderes Mal). Stupfer kam wie immer Samstagabends knapp (wahrscheinlich musste er bis spät in die Nacht Streusalz verkaufen).

Die Zähringer befanden sich jedoch bei Beginn des Spieles noch im Winterschlaf, die jungen St. Georgener begannen wie die Feuerwehr und ehe man sich versah stand es 3 : 1 bzw. 4 : 2 für St. Georgen. Die Phase rief den Zähringern wieder Erinnerungen an die letzten Spiele gegen St. Georgen wach, in diesen man sich doch schwer getan hatte. Doch dieses Mal ließ man sich nicht verunsichern, und basierend auf einer stabilen Abwehr (nachdem auch Fips im Tor langsam Betriebstemperatur erreichte), wurde durch schöne Kreisanspiele und Einlaufen das Ergebnis bis zur Pause auf 7 : 13 gedreht. Gerade die Kreisläufer (Ebse und Gwacki) hatten bei der offensiven Deckung viele Freiräume. Die überraschenden pfeilschnellen Anspiele von Stupfer auf Gwacki sind ja seit Urzeiten aus der alten ersten Mannschaft bekannt und immer noch schön anzusehen, das Ede aber Kreisanspiele durchführt (sogar per Bodenpass) war nagelneu und führte zu ungläubigem Staunen. Ahmed ließ verlauten, dass er dann halt ab jetzt mehr mit Kraft spielen würde. „Kalorien verbrennen nach der Winterpause“ weiterlesen