HBW Balingen-Weilstetten Sieger im Hitzespiel

Der Handball-Zweitligist Balingen-Weilstetten konnte vor toller Kulisse in der Jahnhalle, Freiburg das abwechslungs- und temporeiche Freundschaftsspiel gegen den französischen Zweitligisten Sélestat AHB mit 32:27 für sich entscheiden. Am Tag zuvor waren gut 100 Trainer und Interessierte beim öffentlichen Training und anschließender Trainerfortbildung mit HBW-Trainer Jens Bürkle und dem ehemaligen Bundestrainer Martin Heuberger

Als gegen 20.30 Uhr die beiden Unparteiischen das Freundschaftsspiel zwischen dem deutschen Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten und dem französischen AHB Sélestat abpfiffen, waren angesichts der Außentemperatur von weit über 30 °C nicht nur die Spieler, sondern auch die zahlreichen Zuschauer durchgeschwitzt. Trotz der hohen Temperaturen in der Halle konnte man sich an einem temporeichen Spiel erfreuen, dass über lange Zeit sehr ausgeglichen war. Die Gäste aus dem benachbarten Elsass machten das schnelle Spiel der Balinger mit und konnte so immer wieder den Ausgleich erzielen. Erst in den letzten fünf Spielminuten war angesichts einer Fünftore-Führung der Widerstand erlahmt, das Spiel nochmals zu kippen. So durfte HBW-Trainer Jens Bürkle nicht nur einen 32:27-Sieg mit auf die Alb nehmen, sondern auch die Erkenntnis, dass auch außerhalb der hot spots des Bundesligahandballs großes Interesse an Leistungshandball besteht. Ein großes Dankeschön an beide Mannschaften und Martin Heuberger für die Gelegenheit dies in Freiburg zu präsentieren.

Tags zuvor erlaubte der Zweitligist vor gut hundert Trainern und Interessierten Einblicke in den Trainingsalltag einer Profimannschaft. Nach schweißtreibenden 90 Minuten konnten sich die HBW-Spieler bei Gegrilltem und Salatbüffet stärken während der Trainer sich den Fragen des Fachpublikums stellte. Viele Fragen drehten sich um die Trainingsgestaltung im Jugendbereich. Eine der zentralen Empfehlungen von Jens Bürkle war, dass sich die Jugendtrainer beim Einstudieren der Basics wie Prellen, Werfen und Fangen Zeit nehmen sollen. Denn in dieser Phase nicht gelegte Grundlagen können in späteren Phasen nur noch schwer korrigiert werden. Zum Abschluss des Abends absolvierte die männliche B-Jugend der TSV Alemannia Zähringen unter Anleitung des ehemaligen Bundestrainer Martin Heuberger eine Trainingsstunde.

Die Handball Union Freiburg bedankt sich bei den Sponsoren Hotel Restaurant Bierhäusle und Brauerei Ganter, die wesentlich dazu beigetragen haben, dass dieses Event ausgerichtet werden konnte.

Bericht: Clemens Schiel

3 Tage Handballcamp in Zähringen

Vom 26.-28.07.2018 veranstalteten wir das erste Zähringer Handballcamp für die Jahrgänge 2005 bis 2007.

Das von Jonas Eble und dem Zähringer Jugendteam ins Leben gerufene Camp sollte den handballbegeisterten Jungtalenten die Möglichkeit geben, mit einem besonderen Ferienerlebnis ihre individuellen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Mit insgesamt 26 Teilnehmern, je 13 Jungs und Mädchen und erfreulicherweise auch 9 Anmeldungen aus umliegenden Vereinen hat sich wie erhofft eine besondere und spannende Teilnehmermischung zusammengefunden.
Drei volle Tage herrschte dabei unermüdlicher Handballhochbetrieb rund um die Jahnhalle. Geschult wurden insbesondere Tricks und das Handling mit dem Ball, Körpertäuschungen und das kooperative Umschaltspiel, unterstützt durch Videoanalysen in unserem Jahnhalle-Cinema. Außerdem wurde aktiven oder interessierten Torwarten ein individuelles Training geboten.
Sichtliches Highlight des Camps war das Beachhandballturnier am Abschlusstag, bei dem die Kids ihre Tricks bei angenehmen sommerlichen Temperaturen spielerisch im Sand ausprobieren konnten.
Wir möchten uns herzlich bei allen Trainern, Betreuern und Helfern bedanken, ohne die dieser besondere Event nicht in der Qualität gelungen wäre. Ein großer Dank geht ebenfalls an das Verpflegungsteam, denn die gemeinsamen Mittagspausen waren besonders förderlich für den Teamgeist der Camptruppe.
Alle sind sich bereits einig, dass es auch 2019 ein Camp geben soll.

Das Jugendteam

C-JUGEND tauscht Halle gegen Schatten

Wo war es heißer, in der Halle oder im Schatten der Bäume hinter der Jahnhalle. Auf jeden Fall ging es heiß her beim Teamtraining der C-JUGEND. Trainer Leif Harting hat der Mannschaft verschiedene Aufgaben außerhalb des Handballfeldes gestellt, welche jedoch nur durch gemeinsame Kommunikation gelöst werden konnten. Jetzt wird für die Jungs, welche sich gerade nicht im Urlaub befinden, zweimal wöchentlich ein Training angeboten, bevor es am letzten Ferienwochenende wieder mit der zweiten Vorbereitungszeit losgeht.

Hier ein paar Impressionen vom Teamtraining (Bilder Harting):

Vier Jugendspieler für SHV-Kader gesichtet!

Unsere C-Jugendspieler Marlon Pagniez (Jg. 2004, Neuzugang aus Heitersheim) und Hannes Schnepf (Jg. 2005) wurden für den SHV-Kader gesichtet. Ebenso schafften Moritz Bretz (Jg. 2005) und Frederik Ihwe (Jg. 2005) durch sehr gute Leistungen den Sprung in den erweiterten SHV-Kader.Alle Spieler konnten sich bei den Stützpunktturnieren des Südbadischen Handballverbandes (SHV) empfehlen und erhielten Einladungen zu den jeweiligen Kaderschulungen.Der TSV Alemannia Zähringen gratuliert allen zu diesem tollen Erfolg!

C1 gewinnt erstes Trainingsspiel nach der Südbaden-Qualifikation

Unsere C-JUGEND hat das erste Spiel bei einer Spielzeit von 4×15 Minuten gegen die Spielgemeinschaft aus Offenburg und Hofweier deutlich gewonnen. Zu Beginn konnte Offenburg das Spiel bis zum 8:8 ausgeglichen gestalten. Danach jedoch zogen die Zähringer Jungs durch Tore aus der zweiten Welle immer mehr davon. Trotz des hohen Sieges wurden noch Schwächen in Abwehr und Angriff ausgemacht, die es jetzt zu besprechen gibt.

Größen Dank an die Gäste, dass Sie diesen Weg aufgenommen haben.

Handballer im Strandglück

Der TSV Alemannia Zähringen lud am Wochenende zu den 42. Zähringer Handballtagen bei strahlendem Sonnenschein ein

Doppelter Treffer: Mit dem Sprung vom Rücken eines Mitspielers schafft der Kollege einen Trickwurf und holt zwei Punkte.

Von Antonia Stille

FREIBURG-ZÄHRINGEN. Bei den 42. Zähringer Handballtagen am Samstag ging es hoch her – und heiß. Die Teilnehmenden hatten nicht nur gegeneinander, sondern auch mit über 30 Grad zu kämpfen. Trotzdem war die Stimmung euphorisch: bei den Kinderturnieren, dem „Grümpel“-Wettbewerb und dem Beachturnier, bei dem Männer- und Frauenteams im Gespann spielten.

Es geht vor allen Dingen um Spaß: Die Zähringer Handballtage – oder eher: der Zähringer Handballtag – liegen mitten in der Saisonpause. Natürlich ist auch ein bisschen sportlicher Ehrgeiz dabei, aber das Fairplay und die Freude am Spiel stehen heute im Vordergrund, betont Günter Wortmann bei Begrüßung und Auslosung der Teams am Vormittag. Er ist Hallensprecher der Alemannia Zähringen, die die Handballtage seit mittlerweile 42 Jahren auf ihrem Gelände ausrichtet, und kommentiert heute das Turnier im Beachhandball.

Während auf dem Rasenplatz nebenan schon die Jugend-Mannschaften in ihre ersten Partien starten, warten am sonnenbeschienenen Sandfeld jeweils zehn Frauen- und Männerteams, entsandt von Sportvereinen aus ganz Baden-Württemberg, auf die Bekanntgabe des Spielplans. Heute ist für die Handballer fast alles anders: Jeweils zwei Mannschaften werden einander für die Spiele des „Sie-und-Er-Turniers“ zugelost und treten gegen zwei andere Teams an. Die Damen spielen die erste, die Herren die zweite Halbzeit. Auf dem mit Handballtoren bestückten Beachvolleyball-Feld stehen auf jeder Seite vier Spielende. Bei mehr als 30 Grad haben die Teams je 7,5 Minuten Zeit, um in der prallen Sonne möglichst viele Punkte zu holen, die am Ende des Spiels addiert werden. Wenn der Torwart netzt, gibt es zwei Punkte, das Gleiche gilt bei einem erfolgreichen Trickwurf. Ein Trickwurf – das kann vieles sein, wie sich schon während der ersten Spielminuten herausstellt.

“Handballer im Strandglück” weiterlesen